fbpx
frzh-CNende

Museum der gepanzerten

Das Sankt-Chamond-Tank-Wiederaufbauprojekt

Geschrieben auf 23 Mai 2016, in Nachrichten, Restaurationen

Das Museum hat sich entschlossen, den St Chamond Tank neu zu motorisieren, damit er regelmäßig der Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Die Wahl der Technik

Nach dem Studium der verschiedenen technischen Möglichkeiten, der damit verbundenen Kosten und Verzögerungen wurde das Prinzip der Motorisierung durch ein modernes elektro-elektrisches System beibehalten. Dieses Antriebssystem besteht aus einem Generator-Set und zwei von Wechselrichtern angetriebenen Elektromotoren. Diese Konfiguration ermöglicht es, das ursprüngliche Antriebsprinzip zu beachten. Das anfängliche Leistungsgewicht wird ebenfalls eingehalten.

Technologiewahl

Respekt für historisches und industrielles Erbe

Die Remotorisierung ist so konzipiert, dass sie vollständig reversibel und ohne Auswirkungen auf die Hundertjahresplatten ist. Die ursprünglichen Elemente wurden sorgfältig fotografiert, zerlegt und verpackt. Sie können neben dem Tank ausgesetzt werden, um das industrielle Erbe zu sichern. Diese Vorkehrungen machen es möglich, in Zukunft eine noch mehr originalgetreue Rückkehr zu machen.

Eine Unterarbeitsgruppe, die vom wissenschaftlichen Rat des AAMB geführt und von anerkannten Fachleuten unterstützt wird, führt die historische Forschung durch, um die Tarnung so gut wie möglich dem Original zu finden. Diese Gruppe arbeitet im Zusammenhang mit der allgemeinen Planung des Projekts und berichtet dem Museum.

Das Projektteam

Nach der Überprüfung der verschiedenen kommerziellen Angebote wurde der Vertrag nach NACH INDUSTRIEN (Projektmanagement) betraut. Als Teil dieses Projektes ist sie mit NEXTER und SOGEMO (Mercedes Dealer) verbunden. Diese Firmen befinden sich in der Nähe von Roanne in der Loire-Abteilung (42).

Die Rollen sind wie folgt: AFRRES ist verantwortlich für Projektmanagement (Projektmanagement) und Ingenieurstudien; NEXTER bringt, als Patron, Unterstützung im Ingenieurwesen, im Projektmanagement und leiht seine Einrichtungen und Mitarbeiter für die Tests. Schließlich beherbergt SOGEMO das Fahrzeug und führt dank seiner technischen Fähigkeiten und Installationen die Demontage des alten Motors und die Wiedermontage des zukünftigen Motors durch. Als Erinnerung ist die AAMB verantwortlich für das Projektmanagement und berichtet an das Museum, das der Besitzer des Fahrzeugs ist.

Foto des Panzers Saint Chamond (Dach und Motoren hinterlegt) und das Projektteam in der Werkstatt von SOGEMO der 18 Letzten Februar:

20160218 095822

Von links nach rechts :

Herr ROUX (SOGEMO, Agenturdirektor); Herr GAYA (APRRES, Charge d'Affaires); Herr ROY (SOGEMO-Werkstattleiter); im Col-Tank BERG (NEXTER, Dpt-Beziehungen); im Tank Herr FAYET (NEXTER, Projektleiter); Herr HARLEZ (APRRES, PdG); Herr ROCHE (NEXTER, Communications); Herr CALLEGARI (Vertreter der AAMB).

Das Dach des Tanks wurde platziert, um den Zugang zum Motorraum zu erleichtern

toit

Prüfung des Fahrwerks

Der Tank, der von seinem GMP entleert wurde, wurde vorübergehend auf Kerzen installiert, um die Prüfung der Komponenten des Fahrwerks zu ermöglichen. Es scheint, dass das Fahrwerk in gutem Allgemeinzustand ist.

DSC 0156

Beachten Sie die "temporäre" Hitch Ball verwendet, um den Tank zu manövrieren:

DSC 0158

Empfang der Organe des neuen Antriebssystems

Der Pramac Generator Satz von 80kW, zu dieser Montage wird notwendig sein, um einen Tank von Kraftstoff hinzuzufügen und die Belüftung und die Auspuff vorzusehen.

GroupeElectro

Der neue Motor : Einer der beiden elektrischen bürstenlosen Motoren von 30kW, um zu bemerken, dass die neuen Motoren viel kompakter sind als die alten.

Der ursprüngliche Motor :

moteur

Respekt von hundertjährigen Platten

Es gibt eine wichtige Ingenieurarbeit, um die moderne Ausrüstung, wie oben gezeigt, in eine jahrhundertealte Struktur zu integrieren. Es sollte nicht denaturiert oder beschädigt werden, daher ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass kein Bohren oder Schweißen auf den Platten oder im ursprünglichen Rahmen geduldet wird.

In gleicher Weise:

  • Die Bemühungen, die durch den neuen Antriebsstrang auf die Struktur übertragen werden, müssen das richtige Gleichgewicht zwischen der Mobilität einer 24-Tonnenmaschine und der Erhaltung des hundertjährigen Fahrwerks schaffen.
  • Die Schwingungen und das Gewicht der neuen Anlage müssen enthalten sein, um die hundertjährige Struktur nicht zu kompromittieren.

Und natürlich muss die neue Motorisierung in allen Punkten die geltende Gesetzgebung in Bezug auf die Sicherheit der Betreiber und Zuschauer respektieren. Die Konzeption und Umsetzung der Remotorisierung wird daher von einer Fachorganisation zertifiziert.