frzh-CNende

Museum der gepanzerten

Der AMX Leclerc

Der AMX Leclerc

Der Leclerc-Panzer ist ein französischer Panzer, hergestellt von Nexter (früher Giat Industries) in Roanne in der Loire. Es wurde so zu Ehren von Marschall Leclerc benannt.

Trotz seiner schwierigen Anfänge und seiner sehr langen Entwicklung ist es zu einem der modernsten und effizientesten Panzer der Welt geworden, die derzeit zum einzigen schweren Panzer der Panzerkavallerie werden, was Frankreich und seinen Kunden ermöglicht um den Ersatz des alternden AMX-30 zu gewährleisten.

Der Leclerc bleibt eher klassisch, im Gesamtlayout stellt er jedoch technologische Innovationen dar, die es ihm ermöglichen, im Vergleich zu seinen Hauptkonkurrenten vergleichsweise kleiner und sehr überschaubar zu bleiben.

Die Leclerc-Tanks haben nach ihrem Entwurfsdatum 10-Jahre vor allen Mitbewerbern in den NATO-Ländern. In der Tat, heute ist es die einzige dritte Generation Tank, die mehr ein Waffensystem als eine herkömmliche ist.

Der Leclerc hat so viele elektronische Computer wie ein Kampfhubschrauber, der ihm eine unübertroffene Leistung verleiht: Er kann bei Tag und Nacht auf ein Ziel gefeuert werden, das in Bewegung ist und bei einer Kadenz, Ein Schuss jede 6 Sekunden.

Es ist auch der einzige Tank, der direkt für das digitalisierte Schlachtfeld entworfen wurde. Mit seiner optimierten Rüstung, Agilität und Manövrierfähigkeit ist es eine konventionelle Abschreckung, die an jede Art von Mission angepasst werden kann, vom Kampf bis zur Bewegung zur Friedenssicherung, wie im Kosovo und im Libanon.

780 Kampfpanzer wurden bisher ausgeliefert. Das Leclerc-System umfasst den eigentlichen Kampfpanzer und einen Convenience-Store, der seine Unterstützung in unmittelbarer Nähe einer Kampfzone sicherstellt.